Es gibt keinen Club, keine Kirche, kein Examen. Du bist Hedonist, wenn du glaubst, dass es vollkommen ausreicht, in deinem Leben soviel Glück wie möglich zu erleben. Ein intensives Leben ist dein Ziel und so lebst du auch. Das macht dich zum Hedonisten.

Hedonisten können sogar theoretisch Anhänger einer Religion sein, solange sie das Glück aller auf Erden respektieren und selber glücklich sein wollen.

Es braucht also keinen Gruppensex, Drogenkonsum oder den ganzen Tag rumgammeln, um Hedonist zu sein.

Im Detail wird es dann natürlich schon spannender. Wie schafft man es, glücklich zu leben?

Wir leben in einer Welt, die sich anscheinend zwischen fanatischen Religionen und eiskalten Machtpolitikern aufteilt. Dazwischen werden die Menschen zum Glück immer mündiger und erkennen, dass auch ihnen ein Stück vom Kuchen zusteht. Trotzdem ist es ein Kampf, das Glück des Individuums an seinen rechten Platz zu rücken.

Es gibt also eine politische Ebene, auf der dem Glück der Menschen mehr Raum in der Gesellschaft eingeräumt werden muss. In Deutschland sind wir da sicher schon einigermaßen weit. Aber denke nur an den Rest der Welt, wo das Leben des Einzelnen oft gar nicht zählt.

Auf der persönlichen Ebene ist aber überall noch viel zu tun. Angefangen bei der Erziehung über einen Alltag, der sich darauf ausrichtet, jeden Tag glücklich zu leben.