Ja, diejenigen, die sich als Hedonisten bezeichnen, tun dies oft im Zusammenhang mit Sex und warum auch nicht.

Guter Sex macht glücklich. Die ganze Biologie des Geschlechtsverkehrs ist darauf angelegt, uns zufrieden zu machen. Wenn aus Sex eine Familie entsteht, kann dies sehr Sinn stiftend sein.

Sex ist sicher eine sehr gute Art, seine Wünsche und seine Bedürfnisse zu befriedigen.

Beim Sex muss man sich selber kennen lernen und zu dem stehen, was man braucht.

Hedonisten sind somit sicher Befürworter von gutem Sex.

Guter Sex sollte sich auch darauf richten, dass der Sexpartner ebenfalls Gefallen daran hat. Auch hier zeigt sich wieder das Prinzip des rücksichtsvollen Egoismus, welches im Hedonismus immer wieder vorkommt.

Im Rahmen dieser Spielregeln ist alles erlaubt und jeder wird durch den Hedonismus aufgefordert seine Vorlieben zu erforschen.

Vielleicht ist auch diese Freiheit im Genuss der Grund, warum wir bei einer Googlesuche nach „Hedonismus“ so viele Treffer aus dem Erotikbereich finden.

TheHedonist

Die ganzen direkten und indirekten Verbote, Unterdrückungen, was Sexualpraktiken angeht, müssen zu einer Auflehnung bei denen führen, die Sex als befriedigend empfinden und die sich diese Befriedigung nicht verbieten lassen wollen.

Der Hedonismus ist beim Sex sicher am einfachsten zu verstehen und bietet hier einen ganz großen Vorteil im Vergleich zu den meisten anderen Religionen, die Sex unterdrücken.